Anlieferung

Anlieferungszustand

Alle angelieferten Teile müssen vollständig zerlegt und eventuelle Kugellager, Lagerschalen und Simerringe ausgebaut sein. Auch Typenschilder  und Lenkschlösser sollen entfernt sein. Alle Teile Fett und Ölfrei anliefern. Bereits pulverbeschichtete Teile müssen uns chemisch entlackt angeliefert werden.

Abdeckarbeiten

Alle Gewinde und Lagersitze werden von uns vor dem Pulverbeschichten mit speziellen Methoden abgedeckt.

Was wir nicht pulvern können

Carbonrahmen, geklebte Rahmen und Gabeln, Federgabeln und Teile davon, Lenker, Kunststoff- und Holzteile.

Pflege von Pulverbeschichtungen

“Glänzende” beschichtungen können mit Autowachs gepflegt werden.

Vorteile der Pulverbeschichtung

Sehr schlagfest. Umweltfreundlich da keine Lösemittel enthalten sind.

Das Verfahren

Das Pulver wird mit Druckluft zur Pistole gefördert, in dieser elektrisch aufgeladen und dann auf den Fahrradrahmen gesprüht. Die elektrisch geladenen Pulverpartikel bleiben auf dem geerdeten Rahmen haften. Der Rahmen kommt nun in einen Ofen in dem das Pulver bei 180°C schmilzt und aushärtet. Nach dem Abkühlen des Rahmens ist die Beschichtung sofort voll belastbar.

Die Vorbehandlung von Fahrradrahmen

Die Rahmen werden mit Granulat gestrahlt und Zinkphosphatiert. Diese Zinkphosphatierung bewirkt den Korrosionsschutz bei Stahlwerkstoffen, bei Aluminiumwerkstoffen wird je nach Zustand oder Legierung mit Pulvergrundierung der Korrosionsschutz erreicht.

Die Vorbehandlung von Kfz- und Motorradteilen

Kfz- und Motorradteile aus Stahl oder Aluminium werden nach dem Strahlen grundsätzlich mit Grundierungspulver beschichtet da nur so die Korrosion durch Streusalz verhindert werden kann.